Der Dezember ging ganz schön schnell vorbei. Bevor es in Richtung 2013 geht, wollen wir euch unsere Favoriten des Monats vorstellen.

Motorblast: Bereits Anfang des Monats hat eine kleine Entwicklerschmiede aus Deutschland mit diesem Titel auf sich aufmerksam gemacht. Gegen drei Gegner tritt man auf verschiedenen Strecken gegeneinander an und hat dabei nicht nur das Ziel vor Augen, sondern auch die Konkurrenz im Fadenkreuz. Durch zahlreiche Waffen und Extras wird jedes Rennen zum Spektakel. Schade nur, dass man quasi alle Strecken mit Vollgas fahren kann. (89 Cent, Universal)

Modern Combat 4: Mehr als drei Wochen ist Zero Hour mittlerweile auf dem Markt. Keine Frage: Es handelt sich um den aktuell besten Ego-Shooter im App Store. In einem knappen Dutzend Missionen, die jeweils 20-40 Minuten dauern können, erlebt man packende Feuergefechte und spektakuläre Schauplätze. Untermalt mit einer kleinen Geschichte, zahlreichen Waffen und Fahrzeugen sowie einem Multiplayer-Modus ist der neueste Gameloft-Shooter eine klare Empfehlung. (5,99 Euro, Universal-App)

GTA Vice City: Wer es lieber etwas klassischer mag, wird in der neuesten iOS-Portierung von Grand Theft Auto fündig. Leider liegen die Bewertungen nur bei dreieinhalb Sternen, schuld sind von uns nicht reproduzierbare Abstürze bei einigen Nutzern. Ansonsten bekommt man genau das, was bereits vor zehn Jahren auf dem Computer jede Menge Spaß gemacht hat: Eine große Stadt, viel Geschichte und actionreiche Missionen. (4,49 Euro, Universal)

Google Maps: Für uns die Überraschung des Monats. Wohl kaum jemand hätte mit einem so schnellen Release der Karten-Applikation gerechnet. Das neue Google Maps ist nicht nur besser als sein direkter Vorgänger und die Konkurrenz von Apple, sondern wohl auch als die hauseigene Android-Version von Google. Für uns eine klare Sache: Google Maps gehört auf jeden Homescreen. (kostenlos, iPhone)

Wunderlist 2: Der Start der aktualisierten Todo-App ging mächtig in die Hose. Die Server waren überlasten, an eine Anmeldung oder Synchronisierung war lange Zeit nicht zu denken. Mittlerweile sind die Probleme aber behoben und Wunderlist läuft sehr zuverlässig. Damit ist es für uns in der Redaktion für geteilte Aufgabenlisten auf unterschiedlichen Plattformen zum unverzichtbaren Helfer geworden. (kostenlos, iPhone/iPad/Mac)

Fiete: Handgemalte Grafiken, keine Texte, keine Werbung und keine In-App-Käufe. So sollte eine Kinder-App unserer Meinung nach aussehen. Wenn es dann noch ein paar kleine Spiele gibt, die man nicht groß erklären muss, sind wir zu begeistern. Auch bei den Nutzern scheint Seemann Fiete sehr gut anzukommen. Wir hoffen, dass die Entwickler am Ball bleiben und ihre Kinder-App schon bald mit neuen Inhalten füllen. (1,79 Euro, Universal)

Das fanden wir im Dezember ebenfalls klasse: Fantastical, KitCam, The Room Pocket & Pudding Monsters.

Link: 

Dezember: Die Lieblinge der appgefahren-Redaktion

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>