Für Indie-Games haben wir ja schon immer etwas übrig gehabt. Wenn diese dann auch noch so gelungen sind wie Crumble Zone, berichten wir gerne darüber.

Die Universal-App Crumble Zone (App Store-Link) ist seit dem 28. November für kleine 89 Cent im deutschen App Store erhältlich, und kann bei Bedarf auch aus dem mobilen Datennetzwerk geladen werden – denn das niedliche Casual Game wiegt nur 23 MB.

Ein wirklich gutes Highscore-Game, das mich auf ganzer Linie überzeugt, und mich an mein iPad oder iPhone fesselt, suche ich seit einiger Zeit vergebens. Ich wage zu behaupten, dass Crumble Zone diesen Platz einnehmen könnte – nach meinen ersten Partien sah das Spiel schon sehr vielversprechend aus.

In einer farbenfrohen Galaxie, die auch auf den Retina-Geräten des Apfelherstellers einen guten Eindruck machen, muss man den eigenen Planeten vor eintreffenden Kometen, Asteroiden und anderem Weltraumschrott in Planetenform schützen. Dazu steuert man die Spielfigur, die mit einer Waffe ausgerüstet ist, immer rund um den eigenen Planeten. Dies geschieht mittels virtuellen Buttons: Links, Rechts und Schießen sind die Mittel zum Zweck.

Je nachdem, wie gut und kombinationsreich man die auf den Planeten zurasenden Himmelskörper abschießt, bekommt man bunte Diamanten zugesprochen, die sich in der eigenen Umlaufbahn bewegen, und eingesammelt werden müssen. So ist es möglich, nach und nach in höhere Level aufzusteigen, die neben tollen Farbwechseln auch zusätzliche, effektivere Waffen im Planetenkrieg bereitstellen. Das Spiel ist vorbei, wenn der eigene Planet völlig durch einschlagende Kometen und Asteroiden zerstört worden ist.

Zwar schweigt sich der Entwickler Cezary Rajkowski und sein Rebel Twins-Studio über den Umfang des Spiels aus, aber im Game Center finden sich Belohnungen für das Spielen des 100. Levels. Bis man so weit gekommen ist, sind aber wohl noch so einige Partien notwendig. Wer möchte, kann das Spiel auch in einem Multiplayer-Modus an einem Gerät ausprobieren. Dort sitzt man sich gegenüber und schießt vorbeifliegende Himmelskörper ab – wer nach einer bestimmten Zeit die meisten Diamanten eingesammelt hat, gewinnt die Partie.

Absolut positiv zu vermerken ist auch noch die Tatsache, dass es in Crumble Zone keine In-App-Käufe zum Aufrüsten und zum Einsetzen von unfairen „zweiten Chancen“ gibt. Neben einem leicht zu erlernenden Gameplay machen vor allem die wunderschönen und kunterbunten Grafiken sehr viel Spaß. Hier sieht man ganz klar: Da haben sich die Developer sehr viel Mühe gegeben. Die Planeten explodieren, die Diamanten sprühen, und im Hintergrund wabert ein kosmischer Nebel.

Etwas zu meckern gibt es an diesem Spiel eigentlich nicht. Was mir persönlich noch fehlen würde, wäre ein Online-Multiplayer-Modus, mit dem man über das Game Center gegen Freunde und anderen Spielern auf der ganzen Welt antreten kann. Leider gibt es seitens des Entwicklers keine Informationen, ob dieses Feature in naher Zukunft geplant ist.

Aber auch so bekommt Crumble Zone auf jeden Fall zwei erhobene Daumen von uns. Die bunten Grafiken, ein motivierendes Gameplay, eine leicht zu erlernende Steuerung und tolle Animationen auf dem Bildschirm machen so viel Spaß, dass fast schon Suchtgefahr nach dem Motto „EINE Partie kann ich noch“ eintritt.

Originally from: 

Indie-Game Crumble Zone: Lasst meinen Planeten gefälligst in Ruhe!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>